Fränkische Schweiz

ca. 650 km

Schwierigkeit: leicht


So hoch her wie bei den Eidgenossen geht’s in der Fränkischen Schweiz zwar nicht, aber auch ohne Höhenrekorde darf man ihre kurvigen Strecken frank und frei als Traumstraßen bezeichnen.

Wir starten in Altdorf und wenden uns Richtung Norden. Über Rottenburg a.d. Laaber fahren wir auf Nebenstraßen zur Donau, die  wir in Eining erreichen. Dort machen wir eine kurze Pause im Biergarten an der Fähre und nehmen danach eine der letzten Seilfähren an der Donau um nach Hienheim überzusetzen. In Altessing erreichen wir das Altmühltal, welchem wir bis kurz vor Dietfurt folgen.
Dann wenden wir uns nach Osten um Beratzhausen und Kallmünz zu passieren. Ab Regenstauf folgen wir dem landschaftlich schönen Regental bis Nittenau. Nun wenden wir uns nord-westwärts und fahren Richtung Schwandorf, Schmidmühlen und Kastl durch die hügelige oberpfälzer Landschaft. Vorbei am Happburger See erreichen wir Hersbruck in Mittelfranken und fahren das Pegnitztal entlang bis Neuhaus. Vorbei an Plech geht es durch den Veldensteiner Forst nach Pegnitz und dann weiter nach Trockau. Über das Ahorntal gelangen wir in das Herz der fränkischen Schweiz, Pottenstein. Weiter geht es über Behringsmühle hinein ins Tal der Wiesent. Über Plankenfels geht’s weiter Richtung Aufseß, wo wir beim bekannten Bikertreffpunkt Kathibräu einkehren.


Am nächsten Tag geht’s weiter Richtung Scheßlitz, unserem nördlichsten Punkt der Tour.
Dann  wenden wir uns Richtung Süden und fahren über Neudorf, Heiligenstadt nach Ebermannstadt. Über Pretzfeld, Egloffstein, Obertrubach und Hiltpoltstein geht’s weiter nach Kirchensittenbach und Hersbruck. Weiter geht es durch das östliche Nürnberger Land nach Neumarkt i.d.Opf. wo wir der B299 Richtung Landshut folgen.
Bei Berching legen wir noch eine kleine Schleife über Greding ein, um die Serpentinen bei Kinding auf der schmalen Verbindung Richtung Beilngries nicht zu verpassen.
Nun geht’s immer weiter auf der kurvigen B299. Hinter Sandersdorf biegen wir links ab nach Altmannstein, um die kurvige Strecke über Hexenagger, Laimerstadt und Lobsing nicht zu verpassen. Hinter Neustadt a.d.Donau stoßen wir wieder auf die B299, deren Verlauf wir bis nach Altdorf folgen.

 


Streckenverlauf:
Altdorf – Rottenburg – Bad Abbach – Seilfähre Eining – Altessing – Dietfurt – Beratzhausen – Kallmünz – Regenstauf – Nittenau – Schmidmühlen – Kastl – Lauterhofen – Hersbruck – Vorra – Neuhaus – Plech – Pegnitz – Trockau – Pottenstein – Behringersmühle – Plankenfels – Aufseß – Scheßlitz – Neudorf – Ebermannstadt – Pretzfeld – Egloffstein – Obertrubach – Hiltpoltstein – Neumarkt i.d.Opf. – Berching – Greding – Kinding – Beilngries – B299  - Altmannstein - Lobsing - Neustadt - B299 - Altdorf



Download der Route:

itn-Datei für tyre und TomTom



2 Tage Kurvenfahren auf der schwäbischen Alb

komuna-Moped-Tour

 

Im Frühsommer 2012 organisierte ich für meine Kollegen eine 2-tägige Ausfahrt über die schwäbische Alb.Startpunkt war mein Heimatort Harburg in Schwaben.

Routenverlauf:
Es geht von Harburg aus durch das Ries hinauf auf die Ostausläufer der schw. Alb; über Neresheim und Bopfingen, vorbei an Ipf und Schloß Baldern Richtung Kochertal, dem Kocher folgen wir dann ein Stück ehe wir uns links halten und dann eine Runde durch den schwäbischen Wald rund um Welzheim, Althütte und Alfdorf drehen; danach halten wir uns südwärts und gelangen über Lorch und Schwäbisch Gmünd nach Geislingen an der Steige ins Herz der schw. Alb; wir nutzen die Möglichkeit um an der Steige ein paar Kehren zu fahren, ehe wir uns wieder talwärts Richtung Bad Überkingen und Bad Ditzenbach halten; über kleine Sträßchen kurven wir Richtung Aichelberg nach Kirchheim/Teck , von dort aus über einige Steigungen gelangen wir ins „Täle“ nach Mühlhausen, wo wir Quartier beziehen.

Weiterlesen: Schwäbische Alb

© heisenetz.de
Um meine Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.