Sardinien 2018

01. Juni 2018 - 10. Juni 2018

 

xjr-avatar3

 

Hier ein Bericht über unsere 10-tägige Motorradtour nach Sardinien

 

 

 


Freitag, 01.06.2018 - Anreise zum Comer See

Am Freitag Mittag starteten wir Richtung Süden über Augsburg, Landsberg, Memmingen, Lindau, Chur, Splügenpass nach Dascio am Lago di Mezzola am Nordzipfel des Comer Sees.
Nach einem kurzen Stopp bei Motorrad Finkl, wo an meiner V-Strom der Bremslichtschalter neu justiert wurde, ging es zügig auf der AB Richtung Schweiz.
In Thusis verließen wir die A13 und fuhren über das Viamala zum Splügenpass.

durch das Viamala Richtung Splügenpass

 

die Kehren der Nordrampe

 

 

Unser Hotel "Berlinghera" in Dascio kannten Wuschel und ich bereits von einigen Zwischenstopps auf anderen Touren. Wir wurden sehr positiv überrascht!
Früher war das Motto - "Super Küche - Schlechte Zimmer" - doch nun hatten die Besitzer top renoviert - also ab sofort - "Super Zimmer - Super Küche"!
Wir verbrachten einen entspannten Abend auf der Terrasse bei Klasse Fischgerichten und dem ein oder anderen Gläschen Weißwein.

 

am Lago di Mezzola

 

 Samstag, 02.06.2018 - Genua

Wir hatten Zeit - die Fähre legt erst um 20:30 h ab!
Nach einem ausgiebigen Frühstück auf der Terrasse entschieden wir uns, nicht den direkten Weg über Mailand nach Genua zu nehmen.
Wir wollten noch ein wenig durch die Bergamasker Alpen fahren und dann gegen Mittag in Bergamo sein.
Über den Passo San Marco ging es dann auch über kleine kurvenreiche Sträßchen über San Pellegrino (dort kommt das bekannte Mineralwasser her) nach Bergamo.

 

kleine Reparatur am Bremsgestänge der Kathi

 


Zeitig gegen 17.00 h waren wir am Hafen in Genua und fanden auch gleich das richtige Gate. Noch etwas Verpflegung für den Abend eingekauft und dann ging es um 19.30 h auf die Fähre.
Wir hatten eine 4-er-Innenkabine gebucht. So war eine erfrischende Dusche und ein paar Stunden Schlaf möglich.

 

im Hafen von Genua

Abfahrt

Sonnenuntergang über Korsika

 

Sonntag, 03.06.2018 - Porto Torres - Arbatax

Nach 12-stündiger Fahrt kamen wir gegen 08.30 h in Porto Torres im Norden Sardiniens an.
Das Auschecken zog sich etwas in die Länge - keiner wusste so recht, woran das lag - die Durchsagen über die Lautsprecher waren nicht zu verstehen.
Nach nervigen 2 Stunden waren wir dann endlich unterwegs und fuhren unsere erste Tagestour nach Arbatax.
Im Hotel/Club Saraceno hatten wir  für die nächsten 4 Tage vorgebucht.

am Elefantenfelsen, einem der Wahrzeichen Sardiniens

durch die Korkeichenwälder im Hinterland

auf dem Weg an die Ostküste nach Arbatax

auf der SS125

 

Hier ein paar Bilder über unsere Bleibe für die nächsten Tage: Der Hotel-Club Saraceno in Arbatax:


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   
Copyright © 2022 HeiseNetz. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© heisenetz.de
Um meine Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.